Journaling
Kommentare 8

Eine Einladung zum Journaling – Schreibst du mit?

Wenn es einen Weg gibt, der zu deinen innersten Gedanken und Gefühlen führt, würdest du ihn gehen? Und wenn du dafür nur einen Stift bräuchtest, würdest du drauflos schreiben? Und Worte finden für alles das, was bereits in dir liegt?

Diese Art zu Schreiben ist Journaling. Was im ersten Moment nach Tagebuchschreiben klingt, geht tiefer. Während im Tagebuch die (äußeren) Ereignisse eines Tages im Vordergrund stehen, schaut das Journal nach Innen.

Was passiert beim Journaling?

Beim Journaling schreibst du über deine innere Welt, über die stressigen, aufwühlenden und traurigen Momenten in deinem Leben. Aber auch über die, die dir Kraft schenken, dich zum Lächeln bringen und für die du dankbar bist. Du begibst dich schreibend auf einem Weg. Journaling schafft Bewusstsein, es hilft dir, dich selbst besser zu verstehen und stärkt die Verbindung zu dir selbst.

Im regelmäßigen Schreiben liegt eine Kraft, die

  • Gedanken ordnet,
  • Gefühle sichtbar macht,
  • Erinnerungen belebt,
  • Klarheit schafft,
  • Themen an die Oberfläche bringt,
  • Wege aufzeigt.

Ganz in dem Sinne:

Damit die Tage nicht leer vorüber ziehen, ist es wichtig zu schreiben.

Vita Sackville-West

Es ist sogar wissenschaftlich belegt, dass Journaling dabei hilft, ein glücklicheres und gesünderes Leben zu führen.

Journaling ist mehr als Fragen

Die bekannteste Form des Journalings sind (Impuls-)Fragen, die du dir stellst und schriftlich beantwortest. Doch Journaling ist mehr als das. Es gibt dir eine ganze Palette an Methoden an die Hand – von strukturiert bis intuitiv. Jeden Tag kannst du neu und flexibel zwischen ihnen wählen. Je nach Tagesform, je nachdem, wie viel Zeit du gerade hast, je nachdem, was du gerade brauchst.

Und was du brauchst, um mit dem Journaling zu starten, liest du im nächsten Beitrag.

8 Kommentare

  1. Carolin sagt

    Liebe Ann-Christin, wie schön. Ich mag das Schlichte, Filigrane, Zarte an deiner Seite. Und das Thema finde ich ebenfalls großartig. Toll. Bis jetzt habe ich keine Ahnung, aber große Lust, dir zu folgen (und vielleicht sogar mitzumachen, wenn ich die Zeit dazu finde). Liebe Grüße, Carolin

  2. Liebe Ann-Christin,
    ich merke, Du hast Dir viele Gedanken gemacht, wie Du Dich hier präsentieren möchtest. Es soll nicht nur irgendein Blog sein, sondern mit Herz und Verstand. Dein Blog spricht mich an und verspricht zudem ein Thema, bei dem ich mich nicht auskenne und welches ich gerne kennenlernen möchte. Ich bin gespannt auf die Beiträge und werde sehr sehr gerne ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Katrin T.

    • Liebe Katrin,
      danke, dass du deine Eindrücke teilst, das freut mich wirklich sehr. Und ich hoffe, dass du für dich etwas aus den kommenden Beiträgen und Übungen mitnimmst.

      Viele Grüße
      Ann-Christin

  3. Liebe Ann-Christin!
    Dein Blog gefällt mir sehr, er ist optisch genauso ansprechend wie inhaltlich spannend!
    Ich freue mich darauf, mehr zu lesen und einen tieferen Einblick in das Journaling zu bekommen.
    Liebe Grüße
    Junakatrin

    • Liebe Katrin,
      dankeschön 🙂 Ich freue mich, wenn du einige der kommenden Übungen ausprobierst und spannende Erkenntnisse davon mitnimmst.

      Viele Grüße
      Ann-Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.